Sperre

In Serie hat der M3 E92 bereits das sogenannte "variable M-Sperrdifferenzial" verbaut. Dahinter verbirgt sich ein "ViscoLok"-Sperreinsatz der Firma GKN. Dieser Sperrentyp ist "drehzahl-fühlend" (speed-sensing) und sperrt erst ab einer gewissen und anhaltenden Drehzahldifferenz. Für winterliche Strassen u.ä. ist diese Sperre sehr gut geeignet. Einer Scherpumpe übt hierbei proportional zur Drehzahldifferenz einen Hydraulikdruck auf ein Lamellenpaket aus.
Großer Nachteil: Dieses Sperrsystem ist recht träge und reagieren zu langsam im motorsportlichen Einsatz. Bis die Sperre endlich einsetzt, sind wertvolle Meter "traktionslos" verschenkt. Dazu ist die Reaktion der Sperre vom Fahrer schwer vorhersehbar, da die Wirkung nicht direkt übers Gaspedal gesteuert werden kann, sondern eben verzögert einsetzt.

 

GKN ViscoLok

Gewicht: 10,5kg
ca. Preis: Serienteil

Die Seriensperre, welche ab Werk im M3 E9x verbaut ist. Die meisten M3 E9x Besitzer sind mit dieser Sperre durchaus zufrieden. Die Traktionsvorteile gegenüber einem offenen Differenzial sind schon deutlich spürbar. Hier wird ein Kolben über eine hydraulische Scherpumpe betätigt und drückt dann auf das Lamellenpaket. Dieser Druck baut sich langsam bzw. träge auf und wieder ab, die Sperrwirkung setzt verzögert und sanft ein und wieder ab.


Aber es besteht kein Zweifel, dass die drehzahl-fühlenden Viskosperren aus Performance-Sicht spürbar einem drehmoment-fühlenden Sperrsystem unterlegen sind. Wer sein Fahrzeug fahrdynamisch noch weiter optimieren und auf Performance, Fahrbarkeit und Rundenzeiten trimmen will, ist mit einer der nachfolgend genannten Lamellensperrsystemen auf dem richtigen Weg!

 

Drexler M3 GT4 "light"

Gewicht: 10,4kg
ca. Preis: EUR 2.150,-

Vom renommierten deutschen Sperrenhersteller Drexler gibt es verschiedene Varianten für den M3. Ich habe mich für die Version, welche BMW in den M3 GT4 Wettbewerbsfahrzeugen einsetzt entschieden. In diesem Fall handelt es sich auch um das gewichtsoptimierte "light"-Gehäuse. Eine etwas preiswertere "strong"-Ausführung ist ebenfalls erhältlich.
Die Drexler ist recht konventionell aber grundsolide aufgebaut. In der GT4 Variante sind satte 8 Lamellenpakete verbaut, auf Vorspannung wird verzichtet. Sie sperrt im Werkssetup auf Schub mehr als auf Zug um die geringeren Eingangskräfte beim Anbremsen im Vergleich zum harten Beschleunigen auszugleichen und damit letztlich doch wieder ein auf Zug und Schub "symmetrisches" Sperrenfeeling zu haben. Der Druckringsatz kommt standardmäßig mit zwei Rampensätzen, wodurch der Sperrgrad bei Bedarf schnell geändert werden kann.

 

 

OS Giken Superlock

Gewicht: 10,8kg
ca. Preis:EUR 2.100,-

Die OS Giken Superlock ist in Japan und Amerika das, was bei uns die Drexler ist. Wer was auf sich hält und das Beste vom Besten will, fährt dort die OS Giken Sperren. In Deutschland und Europa waren sie bis vor Kurzem kaum zu bekommen. Inzwischen gibt es eine Bezugsquelle und bei Bedarf kann ich gern helfen. Die Sperre ist technisch sehr aufwändig und hochwertig ausgeführt. Die Druckringe werden über ein Federpaket negativ vorgespannt. So bleibt die Sperre nicht nur im lastfreien Zustand nahezu offen sondern auch bei leichter Last verhält sie sich ähnlich einem offenen Differenzial. Erst bei hoher Last (starker Gaseinsatz / hartes Anbremsen) fängt sie an zu sperren und sperrt dann, wenn die negative Vorspannung der Druckringe überwunden ist auch sehr extrem. Richtig abgestimmt also eine Top-Sperre für schnelle Rundenzeiten.

 

 

Titan Traction Master

Gewicht: 9,7kg (in der "Pro" Variante nochmal etwa 500g weniger)
ca. Preis: EUR 1.650,-

Die Titan Traction Master Sperre gibt es in verschiedenen Versionen: Einmal mit Sinterlamellen oder alternativ gegen Aufpreis mit Carbonlamellen. Desweiteren gibt es den Sperrenkörper auch noch in einer gewichtsoptimierten "Pro" Version. Ich habe mich für die "schwere", preiswertere Version entschieden, wobei diese immer noch leichter als die Drexler-light ist!
Ich habe beide Lamellensätze (Sinter & Carbon) bestellt und werde Beide testen! Ansonsten ist die Sperre auch konventionell und solide aufgebaut. Vier Lamellenpakete und zwei Rampensätze mit jeweils symmetrischen Rampen (es sind auch asymmetrische Varianten verfügbar, aber ich wollte in dem Fall 30/30 und 45/45) für meine Sperre.

 

 

Bacci Romano Trasmissioni Meccaniche LSD

Gewicht: 9,6kg
ca. Preis: EUR 2.300,-

Bacci ist ein renommierter italienischer Hersteller von Renngetrieben und eben Sperrdifferentialen. Die Architektur der Sperre ist eng an das ZF/Drexler Design angelehnt und teils kompatibel. Das Standard-Setup besteht aus vier Lamellenpaketen, relativ hoher Vorspannung und 30° Rampenwinkeln. Auf den Druckringen sind aber auch noch 45% Rampen eingefräst. Von den hier genannten Sperren ist es die leichteste und teuerste, wobei der Preis auch zwei neue Abtriebsflansche beinhaltet da die BMW Flansche nicht passen.

 

 

limitedslip.de

Gewicht: 11,4kg
ca. Preis: EUR 1.250,-

Diese Sperrenvariante basiert auf ZF Architektur und stellt eine Weiterentwicklung der letzten von BMW verbauten Lamellensperreinsätze dar. Anstatt der damals verbauten mageren zwei Lamellenpakete wird die doppelte Anzahl Lamellen verbaut und die Vorspannung nach Bedarf angepasst. Desweiteren wurde das Lamellenmaterial, die Schmierung zwischen den Lamellen sowie das Ansprechverhalten optimiert. So entsteht eine sehr hochwertige und standfeste Sperre nicht nur für den Straßeneinsatz: Mit genau diesem Sperreinsatz wurde zum Beispiel in 2012 die Deutsche Driftmeisterschaft gewonnen.
In Punkto Preis-/Leistungs zweifellos die Nr. 1 Sperre: Echte Lamellensperren-Performance zum Torsen-Preis.

 

 

 

 

limitedslip e36racing 944racing 911racing